Fujinon GF 4/23 LM WR


Es gibt wahrscheinlich sehr wenige Fotografen, die an ihrer Kleinbildkamera (24 x 36) ein Weitwinkelobjektiv mit der Brennweite 18 mm benutzen. Ein solches Weitwinkelobjektiv ist das Fujinon 4/23 mm an der Fuji 50 S. Eigentlich mag ich lieber die Bildwirkung von Objektiven mit längerer Brennweite, aber dann konnte ich einer Versuchung nicht widerstehen. Photo Preim in Aachen bietet nämlich die Möglichkeit, Kameras und Objektive zu mieten. Die Gelegenheit habe ich genutzt, um das Objektiv ohne Risiko zu testen. 

Um die hervorragende Qualität des Objektivs zu demonstrieren, habe ich von der Übersichtsaufnahme (linkes Bild) einen Ausschnitt gemacht (rechtes Bild). Bei dem Gebäude im Duisburger Innenhafen handelt es sich um den Neubau der Landeszentralen polizeilichen Dienste (LZPD). Im Gebäude befinden sich u.a. die Räumlichkeiten der Landeseinsatzstelle der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen.

Unbedingt sehenswert ist der Film von Fujifilm, der den Fotografen Daniel Tengs bei der Sportfotografie mit Fuji GFX 50 S und dem 4/23 mm Objektiv zeigt.


Fujinon GF 2.8/63 WR


Weil ich mit dem Fujinon GF 4/32-64 LM WR sehr zufrieden bin, war ich eigentlich nicht an einem "Normalobjektiv" für die GFX 50 S interessiert. Aus Neugierde habe ich dieses Objektiv dennoch bei einem Porträtshooting  getestet. Was ich sogleich bereut habe. ;-) Der Autofocus ist präzise, das Objektiv sehr leicht und die größte Blendenöffnung ist mit 2.8 für Porträtaufnahmen völlig ausreichend.  Deshalb habe ich das Objektiv nach dem Test behalten. Ich finde es sehr fair, dass die Mietgebühr beim Kauf von Photo Preim angerechnet wird. (Nein, ich werde nicht von Photo Preim gesponsert, sondern bin "nur" zufriedener Kunde). ;-)

Fuji GFX 50 S mit GF 2.8/63 R WR

Das Foto wurde bei ISO 800, Blende 2.8 und 1/125 gemacht. Am Objektiv hatte ich eine LED Ringleuchte angebracht. Das Foto wurde geringfügig in Lightroom bearbeitet und mit Silver Efex Pro 2 in schwarz-weiß umgewandelt. Als Filter wurde "Künstlerischer Prozess 020" und als Filmemulsion der Agfa APX 100 gewählt.

 

 

 

Dank an mein Model Christin G.


Fujinon gf 2/110 LM WR


Meine Kameras und Objektive habe ich in Aachen bei Foto Preim gekauft, weil ich die kompetente Beratung und die fairen Preise schätze. Der Inhaber, Marc Lorenz, machte mich darauf aufmerksam, dass er gemeinsam mit seinem Bruder Boris, der ebenfalls Inhaber eines Fotofachgeschäfts ist, am 9. März 2019 einen "Fujifilm Day" organisiert hat. Im Rahmen von (kostenlosen!) Workshops konnten Fuji-Kameras und Objektive getestet werden.  

Als Besitzer einer Fuji GFX 50 S interessierte mich besonders der Workshop "Model-Fotografie mit der GFX", der von dem bekannten Fotografen Sacha Leyendecker geleitet wurde. Daran nahm ich gemeinsam mit sechs anderen Fotografinnen/Fotografen teil. Meine Erwartungen wurden übertroffen. Nach einer fundierten theoretischen Einführung in das Thema, konnten wir mit einem professionellen Model das Erlernte in die Praxis umsetzen. Ich habe das Fujinon GF 2/110 mm dabei eingesetzt.

ISO 125, Blende 2.0, Zeit 1/250 Sek. Foto R. Mokros
ISO 125, Blende 2.0, Zeit 1/250 Sek. Foto R. Mokros

Das Fujinon GF 2/110 ist mit der großen Blendenöffnung und seiner Brennweite (umgerechnet auf Kleinbild: 87 mm) das ideale Objektiv für Porträtaufnahmen. Bei dem Workshop in Aachen entstanden die folgenden Fotos mit Blende 2. Sie wurden geringfügig in Lightroom bearbeitet und mit Silver Efex Pro 2 in schwarz-weiß umgewandelt. Als Filter wurde "Künstlerischer Prozess 020" und als Filmemulsion der Agfa APX 100 gewählt.


FUJINON GF 4/250 R LM OIS WR


Das Objektiv ist seit Mitte Juni 2018 auf dem Markt. Die Vorstellung auf der Website von Fuji hatte mich neugierig gemacht. Weil ich mit meiner Frau ab dem 14. Juni eine zweiwöchige Fototour geplant hatte, wollte ich das Objektiv unbedingt vorher in meinem Fotokoffer haben. Marc Lorenz, der Inhaber von Photo Preim in Aachen hat das Unmögliche möglich gemacht und am 7. Juni 2018 konnte ich mir das Objektiv in Aachen abholen. Als Landschaftsfotograf und "Spezialist" für Dorfkirchen brauche ich ein Teleobjektiv selten. Besitzt man aber eins, so stellt man schnell fest, dass ein Teleobjektiv (die 250 mm des Fujinon bedeuten umgerechnet auf Kleinbild ca. 200 mm) auch bei Landschaftsfotos sinnvoll eingesetzt werden kann.  

Am nächsten Tag habe ich dann die Fuji GFX 50 mit dem 4/250 mm bei einem Spaziergang zum Duisburger Innenhafen mitgenommen. Den Sun-Sniper habe ich am Stativschelle des Objektivs befestigt und konnte so die Kamera mit dem großen Objektiv bequem tragen. Die folgenden "Schnappschüsse" sollen die hervorragende Qualität des Objektivs zeigen.

Im Juni 2018 habe ich das Obejektiv mit in den Urlaub genommen. In der Nähe von Ribnitz-Dammgarten habe ich auf dem Weg zu einer Kirche den Storch gesehen, der auf dem Kamin saß und sein Gefieder putzte. Weil das Haus eingezäunt war, kam ich nicht nah ran. Hier das Originalfoto. Es folgt ein Ausschnitt.

Daten:  ISO 200, Blende 8, 1/350 Sek.