Etwas über mich

Geboren wurde ich 1954 in Uerdingen am Rhein. Aufgewachsen bin ich in Linn. Beides sind Stadtteile von Krefeld. Seit 2009 lebe ich mit meiner Frau in Duisburg. Das Ruhrgebiet ist mir sehr vertraut. Meine Mutter wurde in Duisburg-Hamborn geboren und ich erinnere mich noch gern an die Besuche bei Verwandten in Oberhausen-Sterkrade, Duisburg-Meiderich und Mülheim-Dümpten. Der Niederrhein und das Ruhrgebiet spielen in meiner Fotografie eine große Rolle. 

Seit Januar 2019 habe ich als Pensionär mehr Zeit für die Fotografie. Sie spielt inzwischen eine große Rolle in meinem Leben und ist für mich mehr als ein Freizeitvergnügen. Wenn ich nicht fotografiere oder Fotos bearbeite, lese ich Fotobücher und Fotozeitschriften, blättere in Bildbänden und schaue Videos über Fotografinnen und Fotografen. So beschäftige ich mich beinahe täglich mehrere Stunden mit der Fotografie. 

Als Junge habe ich im Alter von 12 Jahren die Liebe zur Fotografie entdeckt. Aufgewachsen im Krefelder Stadtteil Linn hat mich die dortige Burg, aber auch der Rheinhafen angezogen und ich habe dort mit der 4 x 4 Rollfilmkamera meines Vaters, eine Leidox der Firma Leidolf, meine ersten Fotos gemacht. Später durfte ich die Erinnerungsfotos bei unseren Schwarzwaldurlauben mit der väterlichen Kamera machen. Mit 16 Jahren bekam ich dann meine erste Spiegelreflexkamera, und zwar eine EXA 500 der Firma Ihagee aus Dresden.

Der Wunsch, Berufsfotograf zu werden, ging allerdings nicht in Erfüllung. Ein Kompromiss nach langen Diskussionen mit meinem Vater war die Lehre als Drogist. In der Foto-Drogerie von Wolfgang Wagener in Krefeld-Uerdingen , in der es auch ein Fotolabor für schwarzweiß Fotos gab, hatte ich viel mit Fotografie zu tun. Das fotografische Handwerk habe ich aber als Autodidakt gelernt. 

<<< 1971 hinter der Fototheke in der Drogerie Wagener in Uerdingen.

Auf den folgenden Seiten berichte ich über meine fotografische Entwicklung. Als Autodidakt ist man aber auch auf Anregungen und Kritik anderer Fotografinnen und Fotografen angewiesen, um sich weiter zu entwickeln. Die für mich wichtigsten Verbindungen stelle ich ebenfalls vor.