Diese Homepage habe ich im November 2016 neu gestaltet. Anfang 2018 habe ich die Website noch einmal verändert. Bei dem Versuch, die gezeigten Fotos auf einzelne Rubriken zu verteilen, kam ich auf die Idee einer Gliederung in Orte - Zeiten - Menschen.  Seit dem 1. Januar 2019 bin ich Pensionär und hoffe, dass ich mehr Zeit für mein Hobby habe. Vor allem das Fototagebuch soll in Zukunft aktueller sein. Mein Leitspruch  für 2019 ist ein Satz des amerikanischen Fotografen Joel Meyerowitz:


"Wenn ich die Kamera in meiner Hand halte, denke ich oft, dass sie wie eine Wünschelrute ist. Sie führt mich. Wenn ich sie bei mir habe, ist sie für mich wie eine Lizenz zum Sehen."


Zu den (wenigen?) regelmäßigen Besuchern meiner Homepage gehört mein Sohn Stefan. Von ihm kam die Anregung, auf der Startseite einen Überblick über die zuletzt erstellten Galerien zu geben. Dem Wunsch entspreche ich gern. Nun sehen Sie also auf der Startseite die Rubrik "Aktuell". Viel Vergnügen beim Betrachten wünscht

Reinhard Mokros 


Aktuell


Wenn einem so viel Gutes widerfährt...

Ältere Besucher der Homepage werden sich vielleicht noch an diesen Werbeslogan einer Weinbrandmarke aus den 1960er Jahren erinnern, aber keine Sorge: Hier geht es nicht um Spirituosen, sondern um Serviceleistungen des Fotofachhandels.

Meine Kameras und Objektive habe ich in Aachen bei Foto Preim gekauft, weil ich die kompetente Beratung und die fairen Preise schätze. Der Inhaber, Marc Lorenz, machte mich darauf aufmerksam, dass er gemeinsam mit seinem Bruder Boris, der ebenfalls Inhaber eines Fotofachgeschäfts ist, am 9. März 2019 einen "Fujifilm Day" organisiert hat. Im Rahmen von (kostenlosen!) Workshops konnten Fuji-Kameras und Objektive getestet werden.  

Als Besitzer einer Fuji GFX 50 S interessierte mich besonders der Workshop "Model-Fotografie mit der GFX", der von dem bekannten Fotografen Sacha Leyendecker geleitet wurde. Daran nahm ich gemeinsam mit sechs anderen Fotografinnen/Fotografen teil. Meine Erwartungen wurden übertroffen. Nach einer fundierten theoretischen Einführung in das Thema, konnten wir mit einem professionellen Model das Erlernte in die Praxis umsetzen. Ich habe das Fujinon GF 2/110 mm dabei eingesetzt. Die Ergebnisse sehen Sie hier.

Herzlichen Dank an Marc und Boris Lorenz für diese Möglichkeit!


Verlassene Orte

Diese Marienfigur steht in einer kleinen Kapelle am Weg zum früheren Dorf Wollseifen in der Eifel. Die 500 Einwohner mussten ihr Dorf im August 1946 innerhalb von drei Wochen verlassen, weil dort ein Truppenübungsplatz eingerichtet wurde. Heute ist Wollseifen ein "verlassener Ort". Die Fotos vom März 2019 sind die ersten in der Rubrik "Verlassene Orte".

Am nächsten Tag sind sind wir von Gemünd nach Olef gewandert. Der Ort wirkte an dem regnerischen Sonntagmorgen verlassen. Ich habe versucht, die Fachwerk-Idylle fotografisch festzuhalten. Die Ergebnisse sehen Sie in der Rubrik Heimat

 

< Foto mit Fuji GFX und dem neuen 5.6/100-200 mm


Möglichst keine "Postkartenmotive"

Anfang Februar 2019 habe ich mit meiner Frau eine Woche in Gengenbach (Schwarzwald) Urlaub gemacht. In der Nacht und am frühen Morgen war es kalt, aber dann gab es frühlingshaftes Wetter. In dieser Region des Schwarzwalds war ich schon oft. Schon als Kind haben mein Bruder und ich mit den Eltern dort Urlaub gemacht. Später fuhr ich mit meiner Familie zur Erholung dorthin. In den vergangenen Jahren habe ich deshalb viele Fotos von Gengenbach und der Umgebung gemacht. Meist typische "Postkartenmotive".

Diesmal wollte ich es anders machen. Ich habe mich mit Texten von Albert Renger-Patzsch, dem Fotografen der "Neuen Sachlichkeit" befasst und folgende Anregungen erhalten:

Auf Kleinigkeiten am Wege achten und: Das Wesentliche einer Landschaft im Foto festzuhalten.

Ob das gelungen ist, können Sie im Fototagebuch sehen.


Rheinufer bei Krefeld-Uerdingen

Zu Krefeld-Uerdingen habe ich eine besondere Beziehung, weil ich dort geboren bin und meine Lehre als Drogist bei der Foto-Drogerie Wolfgang Wagener (Duisburger Straße / Ecke Kastanienstraße) dort absolviert habe. 

Die Fotos für das Fototagebuch wurden vom rechtsrheinischen Ufer in Höhe von Duisburg-Huckingen aufgenommen. An der Leica M 10 hatte ich hauptsächlich das Makro-Elmar-M 4/90 und das (ältere) Tele-Elmar 4/135 eingesetzt. Die meisten Fotos habe ich mit Silver-Efex Pro 2 in schwarz-weiß umgewandelt.


Aktuell: Winterspaziergang am Rhein

Leica M 10 mit Makro-Elmarit-R 2.8/60 mm
Leica M 10 mit Makro-Elmarit-R 2.8/60 mm

Am 20. Januar 2019 war in Duisburg sonniges Winterwetter. In der Nacht hatte es gefroren, die Regenpfützen waren mit einer dünnen Eisschicht bedeckt und die Gräser hatten teilweise eine Eishülle. Meine Frau und ich sind an diesem Tag am Rheinufer bei Rheinhausen (linksrheinisch) spaziert. Von dort hat man einen guten Blick auf Duisburg-Hochfeld und die dortige Industrie. Einige Fotos, die während des Spaziergangs entstanden sind, habe ich ins Fototagebuch aufgenommen.